Archiv für den Monat: April 2012

Fisch+Reis=Sushi

Sushi ist eine praktische und schnelle Sache, und gut gemacht ist es auch richtig lecker. Mein Favorit ist das „Ishin“ an der Günzelstraße. Dort gibt es alles mögliche aus dem Meer, sowie Huhn, Schwein und Rind. Neben den Standard-Menüs Ume, Take und Matsu, also der Sushi-Mischung in klein, mittel und groß findet sich auf der Speisekarte auch allerlei Warmes aus Japan. Den gebratenen Thunfisch, die Holzmakrele, den gebratenen Aal gibt es im Bambusdämpfer, genau wie „Cey-Ro-Rice“, das sind Shiitake-Pilze, Lotuswurzeln und Tamagostreifen – meine Empfehlung für Vegetarier. Am liebsten bestelle ich eine ganze Reihe kleiner Gerichte: Die Misosuppe darf als Vorspeise natürlich nicht fehlen, den fein gehackten Thunfischbauch, die gekochte Makrele, und als Nachtisch Sakura-Mochi, die Reiskugel mit Füllung aus süßen Bohnen.

Das schöne am „Ishin“ ist, dass ein gutes Menü bezahlbar bleibt, denn die einzelnen Sachen kosten oft nur 2-3 Euro, grünen Tee gibt es sowieso gratis (der passt auch am besten dazu) und bis 16 Uhr gibt es das 12-teilige Ume-Sushi für 5,50 Euro.

Es gibt inzwischen mehrere Filialen. In der Bundesallee 203 an der U-Bahn Günzelstraße, Schloßstraße 101 U-Bahn Schloßstraße, Mittelstraße nahe Unter den Linden und in der Charlottenstraße 16 am Checkpoint Charlie.